2013

Absicherung Martiniumzug KiGa

 

Am Freitagabend, 08. November 2013, wurde traditionell durch den KiGa Dornum ein Martiniumzug durch das Ortsinnere Dornums gestartet. Mit dabei, wie in jedem Jahr, war auch die Ortsfeuerwehr Dornum mit einigen Kameraden und dem Tanklöschfahrzeug. Auch die Polizei war wieder mit dabei. Beginn des Umzuges war um 17:30 Uhr. Nach dem Umzug, mussten die Kameraden "leider" schnell wieder los, da eine große Atemschutzübung auf dem Plan stand.


Brennendes "UFO" auf dem Dach

Am späten Donnerstagnachmittag wurde die Feuerwehr Dornum zu einem Feuerschein auf einem Dach in Schwittersum gerufen.
Kurz nach dem das TLF 16/25 betriebsbereit gemeldet wurde, informierte die Leitstelle die Kameraden, dass ein weiterer Notruf eingegangen
sei. Es wurde mitgeteilt, dass sich das Feuer auf dem Dach ausbreitet.

Als die Kameraden die Einsatzstelle erreichten, war das Feuer bereits durch schnelles Eingreifen von einem Bewohner mit einem Pulverlöscher gelöscht.
Die Erkundung der Einsatzstelle ergab, dass ein "unbekanntes Flugobjekt" auf dem Dach gebrannt hatte, möglicherweise ein abgestürztes, fernsteuerbares Modelflugzeug. Die Hauptaufgabe der Feuerwehr war das Ausleuchten der Einsatzstelle für die Polzei.

Im Einsatz war das TLF 16/25 und das LF 8 der Feuerwehr Dornum.

Zu den Bildern


Baumbeseitigung die Zweite

Am späten Abend wurde die Feuerwehr Dornum ein weiteres mal alarmiert. Eine Passantin hat in Schwittersum zwei Bäume, die gefährlich auf dem Radweg hängen, gemeldet. Die Bäume wurden beim Sturm am Nachmittag in Mitleidenschaft gezogen.

Die Kameraden beseitigten die Gefahr und konnten nach einer halben Stunde wieder Einfahrt melden.

Im Einsatz war das TLF 16/25.


Baumbeseitigung nach Sturmtief

Am 28.10.2013 gegen ca. 14 Uhr wurde zunächst die Feuerwehr Dornum alarmiert, da durch das Sturmtief Christian, welches über Norddeutschland zog, mehrere Bäume umgekippt waren. Nachdem mehrere Anrufe in der Leitstelle aus der Gemeinde Dornum eingegangen sind, wurde die gesamte Gemeinde Feuerwehr Dornum alarmiert.

Die Einsätze wurden dann intern im neu eingerichteten Einsatzleitungszimmer im Feuerwehrhaus Dornum koordiniert. Die Einsatzaufträge kamen im Feuerwehrhaus beim Einsatzleiter per Fax oder per Telefon an und wurden danach auf die Fahrzeuge verteilt, sodass schnellst möglich die Einsätze abgearbeitetet werden konnten.

Nach mehreren Stunden, war dann die Arbeit der Feuerwehren aus der Gemeinde Dornum erledigt.  


Feuerschein im Wald

Am 09.10.2013 gegen Abend, wurden die Feuerwehren Dornum, Westerbur und Neßmersiel zu einem Feuerschein im Wald alarmiert. Nach ersten Angaben der Leitstelle sollte die Feuerwehr Dornum die Einsatzstelle von der Schatthauserstraße anfahren. Von dort konnten die Kameraden aber nicht an die Brandstelle anfahren und konnten somit noch nicht sagen, was dort brennt. Nach neuen Infos die über Funk kamen, soll die Einsatzstelle wohl an der Accumerriege sein. Schnell begaben sich die Wehren zur Accumerriege. Da die Zuwegung zur Brandstelle ziemlich eng war, fuhr das TLF 16/25 bis zur Brandstelle vor und die anderen Fahrzeuge stellten sich  in einem provisorischen Bereitstellungsraum bereit.

Zum Glück stellte sich herraus, dass totes Baumholz auf einem Stück Land, zwischen Bäumen abgebrandt wurde. Dieses Verbrennen war jedoch nicht angemeldet.

Im Einsatz waren 2 Fahrzeuge der Feuerwehr Dornum, 2 Fahrzeuge der Feuerwehr Westerbur, 1 Fahrzeug der Feuerwehr Neßmersiel, der Gemeindebrandmeister, der Stellv. Gemeindebrandmeister und die Polizei.


Dachstuhlbrand

Heute wurde die komplette Gemeinde Feuerwehr Dornum zu einem Dachstuhlbrand einer Wäscherei, im Süderweg alamiert. Unter anderem war die Freiwillige Feuerwehr Norden mit der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen vor Ort.

Zum Glück konnte der Brand relativ zügig abgelöscht werden und es kam niemand zu Schaden. Im Einsatz waren 10 Fahrzeuge der Feuerwehr und 1 Fahrzeug der Polizei.


Ein paar Tage später, bedankten sich die Eigentümer der Wäscherei bei der Feuerwehr Dornum, für das schnelle Eingreifen. Sie waren froh, dass durch das schnelle Eingreifen kein größerer Schaden und kaum Wasserschaden entstanden ist.


Blitzeinschlag im Wohnhaus

Nach einem Blitzeinschlag in einem Wohnhaus, wurde die Feuerwehr Dornum alamiert.

Weitere Infos folgen.


Deckeneinsturz in Dornumersiel

Am Sonntag den 08.11.2013 wurde die Feuerwehr Dornum zusammen mit der Feuerwehr Westerbur, zu einem nicht  alltäglichen Einsatz gerufen.

In einem im Bau befindliches Museumshaus, sind drei Besucher durch ein Fußboden in den Keller gestürzt. Die Decke hat die Belastung nicht mehr stand gehalten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr, waren die Personen zum Glück schon durch das Personal des Rettungsdienstes, die bereits vorher alamiert wurden, befreit worden.

Somit war der Einsatz für die Kameraden der Feuerwehr Dornum nach 30 min. beendet.


Brandsicherheitswache Ritterspiele

 

Auch in diesem Jahr rückte die Ortsfeuerwehr Dornum zum nunmehr traditionellem Ritterfest zum Dornumer Schloß aus. Am Samstagabend trafen sich um 21.00 Uhr neun Einsatzkräfte um den Brandschutz im Zuge der Bengalischen Beleuchtung des Schlosses sicherzustellen. Der Einsatz war um 23.35 Uhr beendet.


Land unter - Drei Einsätze in einem

 

Am Samstagnachmittag, wurde die Ortsfeuerwehr Dornum um 16.18 Uhr in die Resterhafer Str. nach Schwittersum gerufen. Grund für die Alarmierung waren mehrere Gärten und Auffahrten, die massiv von dem Starkregen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Keller drohten mit Wasser voll zu laufen. Die Feuerwehr Dornum war mit 15 Einsatzkräften und allen Fahrzeugen beschäftigt einen weiteren Schaden vorzubeugen. Einsatzende war gegen 17.20 Uhr.

 

Zu den Bildern


Brandmeldeanlage Realschule Dornum

In der Nacht zu Mittwoch wurden die Kameraden der Feuerwehr Dornum gegen 1:30 Uhr durch Auslösung der Brandmeldeanlage vom Schloss Dornum aus dem Schlaf gerissen.

Die Zufahrt zum Schloss über die Feuerwehreinfahrt war kompliziert, da durch Malerarbeiten ein Zylinder von einem Schloss zunächst unbrauchbar war. Der Schlüssel lies sich nicht in den Zylinder stecken, da Farbe im Zylinder war.

Nachdem der Hausmeister die Tür für die Feuerwehr geöffnet hatte, konnte die Besatzung des TLF 16/25  den ausgelösten Melder suchen und es wurde festgestellt, dass sich es um einen Fehlalarm handelte. Wahrscheinlich durch einen technischen Defekt.

Das betriebsbereite LF 8 brauchte nicht mehr ausrücken.

Somit konnten die Kameraden des TLF 16/25 den Einsatz nach ca. einer Stunde beenden.






Brandsicherheitswache

 

Am Montagabend anlässlich des 165. Schützen- und Volksfest Dornum war eine Besatzung mit dem TLF 16/25 bei dem um 23:15 Uhr stattfindenden Höhenfeuerwerk ab 22:30 Uhr vor Ort. Aufgabe war wie im jedem Jahr, die Sperrung der Kreisstraße während das Höhenfeuerwerk abgeschossen wurde. Da es die letzten Wochen nicht geregnet hatte, flogen Funken in die nahegelegenen Hecken und Gestrüpp. Da nach dem Feuerwerk aus der Hecke leichter Rauch und Brandgeruch aufstieg, entschied der Einheitsführer, die Hecke und auch das Land dahinter mit Wasser abzulöschen und zu kühlen, damit ein weiteres Ausbreiten ausgeschlossen werden konnte. Desweiteren wurde die Feuerwehr Dornum vom Besitzer eines Pferdes gebeten, das Pferd, das auf einem Land befand und durch das Feuerwerk irritiert war, mit in den Stall zu bringen.

Für die Kameraden war die Brandsicherheitswache um ca. 0:15 Uhr beendet.


Mülleimerbrand in Neßmersiel

Am Samstag, den 20.07.2013 wurde die Feuerwehr Dornum zusammen mit der Ortsfeuerwehr Neßmersiel, während des Schützenfestes Dornum, gegen 16:54 Uhr zu einem Mülleimerbrand alarmiert. Das TLF 16/25 konnte nach wenigen Minuten Ausfahrt melden. Kurz vor Neßmersiel wurde der Einsatz für das TLF 16/25 abgebrochen, da der mitalarmierte Gemeindebrandmeister das Feuer bereits gelöscht hatte. Somit konnte die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges zurück zum Standort fahren. Die betriebsbereite LF 8 Besatzung aus Dornum brauchte somit nicht mehr rausfahren.

Der Einsatz war um ca. 17:10 Uhr für die Kameraden der Feuerwehr Dornum beendet.

 


Zimmerbrand im Pflege- und Betreuunungszentrum

 

Am Montag, den 15.07.2013 wurde die Feuerwehr Dornum zusammen mit der Feuerwehr Nesse gegen 13:45 Uhr zu einem Zimmerbrand im Pflege- und Betreuungszentrum im Ortsteil Schwittersum alarmiert.

Kurz nach dem Eintreffen des TLF 16/25 wurde die Lage erkundet und zeitgleich die gesamte Gemeindefeuerwehr Dornum alarmiert. Zudem die Drehleiter aus Aurich, der ELW aus Norden, die DRK Bereitschaft und mehrere Rettungswagen.

Das Feuer wurde soweit durch das Personal unter Kontrolle gebracht, da sich im Gebäude Wandhydranten befinden, die im Notfall benutzt werden können.

Schwierig neben der Brandbekämpfung war für alle Kameraden und Helfer des DRK und dem Rettungsdienst, dass alle Personen aus dem Gebäude gebracht und danach betreut werden mussten, da nicht nur die Kameraden mit der Hitze zu kämpfen hatten.

Immer wieder fanden Kameraden im Zimmer Glutnester, die immer wieder abgelöscht werden mussten.

Nach dem das Feuer aus war, musste die komplette Etage belüftet werden. Wasser, das von der 1. Etage durch die unteren Etagen tropfte, was durch den Wandhydranten verursacht wurde, musste von den Kameraden aufgefangen werden. Leider konnten sie den dadurch entstandenen Schaden, trotz schnellem Reagieren nicht minimieren.

Die Drehleiter aus Aurich konnte ihren Einsatz auf der Anfahrt abbrechen und zurück zum Standort fahren.

Einige Mitarbeiter des Pflege- und Betreuungszentrum wurden vorsichtshalber wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gefahren.

Der Einsatz war für die letzten Kameraden um ca. 16:00 Uhr zu Ende.

Im Einsatz waren alle Feuerwehren der Gemeinde Dornum mit 8 Fahrzeugen, ELW aus Norden, stellv. Gemeindebrandmeister, DLK Aurich (Einsatzabbruch), DRK Bereitschaft, Einsatzleiter Rettungsdienst, mehrere RTW, NEF und die Polizei.


Zu den Bildern

 


Zimmerbrand in Roggenstede

 

Am Freitag, den 31. Mai 2013, gegen ca. 20:45 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Roggenstede, Westerbur und Dornum zu einem Zimmerbrand in einem Jugendheim in Roggenstede gerufen. Nach dem Erstangriff durch die Kameraden der Feuerwehr Roggenstede, war das Feuer soweit unter Kontrolle, dass ein Trupp der Feuerwehr Dornum unter Atemschutz mit der Wärmebildkamera vorgehen konnte, um letzte Glutnester auffinden und ablöschen zu können. Nach etwa eine Stunde war der Einsatz für die Feuerwehren Westerbur und Dornum beendet. Die Feuerwehr Roggenstede blieb noch an der Einsatzstelle, um die Brandwache sicherzustellen. Vor Ort waren die Feuerwehren Dornum, Roggenstede und Westerbur, der Gemeindebrandmeister, ein RTW sowie die Polizei.


Brandmeldealarm Lütje Loog

 

Am Freitag, den 17. Mai 2013, wurde die Ortsfeuerwehr Dornum um 12.51 Uhr zur Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage in die Lütje Loog nach Schwittersum alarmiert. Bereits vor der Ausfahrt zur Einsatzstelle stand fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Trotz dessen fuhr die Besatzung mit dem Dornumer Tanklöschfahrzeug (TLF) zum Einsatzort, um dort die Brandmeldeanlage (BMA) zurückzusetzen. Danach war der Einsatz beeendet.


Brand eines Futtermischwagens - Roggenstede

 

Am Freitag, den 08. März 2013, wurde die Ortsfeuerwehr Roggenstede zusammen mit dem Tanklöschfahrzeug Dornum zu einem vermeindlichen LKW- Brand nach Roggenstede (Zur Haltestelle) alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Futtermischwagen im Bereich des Abgassystems brannte. Grund dafür war liegen gebliebenes Silo. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs musste lediglich einen Wärmebildkamera- Einsatz durchführen; danach war der Einsatz um 18.40 Uhr beendet. Alarmzeitpunkt war 18.15 Uhr. Vor Ort waren neben den alarmierten Fahrzeugen auch der Mannschaftstransporter aus Westerbur, der sich zu der Zeit auf dem Weg zu Feuerwehrtechnischen Zentrale befand.


Unklarer Gasgeruch in Nesse

 

Am Freitagabend, des 01. März`2013, wurde die Ortsfeuerwehr Nesse zusammen mit dem Tanklöschfahrzeug aus Dornum ins Gewerbegebiet nach Nesse alarmiert. Bei einem gewerblichen Unternehmen wurde unklarer Gasgeruch festgestellt. Als die Kameraden aus Dornum ankamen, wurde der Einsatz seitens der Einsatzleitung (Fw Nesse) beendet. Ursache für den Einsatz war scheinbar ein Leck an einem Flüssiggastank, aufgrund der Witterung.

Anzumerken ist, dass die Dornumer Kameraden sich zu dem Zeitpunkt zum Feuerwehrdienst im Gerätehaus eingefunden haben und so eine ser kurze Ausrückezeit hatten.

Kurios: Die Kameraden der Feuerwehr Nesse wurden zwei Wochen vorher schon einmal zu dieser Einsatzstelle alarmiert.


Auslösung Brandmeldeanlage Störtebekerstraße

 

Am Vormittag des 24. Februar wurde die Feuerwehr Neßmersiel zusammen mit dem Tanklöschfahrzeug aus Dornum zur Auslösung einer automatischen Brandmeldeanlage in die Störtebekerstraße nach Neßmersiel alarmiert. Die Alarmierung erfolgte um 10.13 Uhr. Für das Dornumer Fahrzeug wurde der Einsatz bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle abgebrochen. Ursache für die Auslösung bislang unbekannt. Einsatzende für die Kameraden aus Dornum war um 10.25 Uhr.


Lüftereinsatz nach Entstehungsbrand

 

Am Sonntagnachmittag, den 17. Februar 2013, wurde die Ortsfeuerwehr Dornum nach einem Entstehungsbrand in die Cirksenastraße gerufen. Der Brand konnte noch vor Eintreffen der Wehr von dem Hausbewohner gelöscht bzw. eine Ausbreitung verhindert werden. Vor Ort wurde eine Überdrucklüftung durchgeführt und der Einsatz 27 Minuten nach Alarmierung beendet. Alarmzeitpunkt war 16.33 Uhr. Am Standort waren weitere Kräfte auf Abruf einsatzbereit.


Hilfe einer blinden Person

 

Am Donnerstagabend wurde der Ortsrandmeister der Ortsfeuerwehr Dornum zu einer Hilfeleistung telefonisch von der Leitstelle alarmiert. In der Rammsiedlung in Dornumergrode war eine erblindete Person nicht sicher, ob sie die Herdplatte angelassen hatte oder nicht. Kurzerhand fuhr Ortsbrandmeister Diekmann zu der hilflosen Person und half dieser aus der Not.


Brandmeldealarm Lütje Loog

 

Am Abend des 10. Februar 2013 wurde die Feuerwehr Dornum gegen 19.15 Uhr zur Auslösung einer automatischen Brandmeldeanlage in die Straße Lütje Loog nach Schwittersum alarmiert. Vor Ort wurde durch den Fahrzeugführender Stefan Freese der Alarm als Fehlalarm entpuppt. Am Standort waren Kameraden mit dem Löschgruppenfahrzeug einsatzbereit auf der Wache. Der Einsatz konnte nach gut einer halben Stunde beendet werden.


Brandmeldealarm Lütje Loog

 

Am Montagabend, 21.01.2013, wurde die Ortsfeuerwehr Dornum um ca. 21:50Uhr zur Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage in die Straße Lütje Loog alarmiert. Nachdem das TLF 16/25 die Einsatzstelle erreicht und der Einsatzleiter die Einsatzstelle erkundet hatte, stellte sich der Einsatz als ein "Fehlalarm" heraus. Einsatzende für die beteiligten Dornumer Kameraden war um ca. 22:20Uhr.

Im Einsatz war das Tanklöschfahrzeug (TLF); weitere Kräfte waren auf dem Löschgruppenfahrzeug (LF) einsatzbereit auf Abruf.


Hilfeleistungseinsatz

Am 15.01.2013 um 10:18Uhr wurde die Feuerwehr Dornum, zusammen mit der Feuerwehr Nesse und dem Norder Rüstwagen (RW), zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in den Helmer Weg nach Nesse gerufen.

Kurz vor Ankunft der Dornumer Wehr, konnte die Person aus dem PKW befreit werden. Somit brauchten die Kameraden der Feuerwehr Dornum nicht mehr tätig werden und konnten nach ca. 30 Minuten wieder abrücken. Der alarmierte Rüstwagen konnte den Einsatz, bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort, abbrechen.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Dornum mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), die Feuerwehr Nesse (TSF), die Feuerwehr Norden (RW), ein Rettungswagen (RTW), ein Notarzt und die Polizei Norden mt einem Streifenwagen.


Zu den Bildern

(Quelle: Fw Nesse)