2017

21.12.2017 Erkundung - Heimrauchmelderalarm

Am 21.12.2017 wurde gegen 16:54Uhr die Feuerwehr Dornum zusammen mit der Feuerwehr Westerbur nach Dornumergrode alarmiert.
Dort piepte ein Heimrauchmelder in einem Haus wo keiner Zuhause war.
Die Feuerwehr wurde durch die besorgten Nachbarn alarmiert.

Vor Ort konnte dann weder Rauch noch Feuer entdeckt bei der Erkundung entdeckt werden.

Somit war die Arbeit der Feuerwehren rasch beendet.


Am 16.11.2017 wurde die Feuerwehr Dornum sowie auch die Feuerwehr Nesse und Westerbur gegen 18:7 Uhr zu einem brennenden Holzstapel gerufen.
Da der Haufen direkt am Gebäude brannte, wurden von der Leitstelle gleich die Feuerwehr Westerbur mitalarmiert, da die Feuerwehr Nesse zu dem Zeitpunkt kein Löschfahrzeug besaßen, da das TSF-W wegen Reparaturarbeiten in der Werkstatt stand.

Durch das schnelle eingreifen der Dornumer Kameraden, konnte schlimmeres verhindert werden.
Nachdem ein Zugang ins Gebäude verschafft wurde, konnte auch dort alles kontrolliert und der Einsatz schnell abgearbeitet werden.

Die rasche Alarmierung war dem Nachbarn zu verdanken, der das Feuer bemerkte. Denn der Eigentümer war selbst nicht zuhause.

Einsatzende war für die Kameraden gegen 20:15 Uhr.

bbb2IMG_4332.jpgbbb2IMG_4341.jpgbbb2IMG_4342.jpg


11.11.2017 Hilfeleistung - Sicherungsmaßnahmen Martiniumzug

Am 11.11.2017 gegen 16:00 Uhr wurde traditionell durch den KiGa Dornum ein Martiniumzug durch das Ortsinnere Dornums gestartet. Mit dabei, wie in jedem Jahr, war auch die Ortsfeuerwehr Dornum mit einigen Kameraden und dem Tanklöschfahrzeug und MTF. 


30.10.2017 Brandeinsatz - Windenergieanlage brannte

Am 30.10.2017 wurde die Feuerwehr Dornum gegen 05:54Uhr  zu einer brennende Windenergieanlage gerufen.
Der Einsatzort war schon bereits nach Ortsausgang zu sehen, da die Anlage bereits im oberen Bereich in voller Ausdehnung brannte.
Nachdem die Zufahrt gefunden wurde, konnten die Kameraden nur die Straße sperren, um vor abfallenden Teilen zu schützen.
Da der Einsatzort sich noch im Bereich der Gemeinde Holtriem befand, wurde die Feuerwehr Westerholt und die Feuerwehr Ochtersum (ELW) zum Einsatzort gerufen.

Auch diese sperrten die anderen Straßen ab und ein Eingreifen der Feuerwehren war nicht möglich.
Vorsichtshalber wurde die Feuerwehr Sandhorst alarmiert, da diese Schaummittel von der zuständigen Windenergieanlagenfirma zur Verfügung hat.
Die Sandhorster Kameraden fuhren mit dem Rüstwagen zu der Firma holten den Anhänger mit Schaummittel und kamen dann anschließend auch zur Einsatzstelle nach Westerholt.

Kurz darauf beschloss der Einsatzleiter, dass ein Eingreifen der Feuerwehren nicht erforderlich ist, da die herabstürzenden Teile zu gefährlich für die Kameraden sei.
Deswegen wurde das Feuer kontrolliert abgebrannt und die Kameraden konnten den Einsatz abschließen.

bbb2IMG_4146.jpgbbb2IMG_4150.jpg


28.10.2017 Hilfeleistung - Sturmschaden

Am 28.10.2017 wurde die Feuerwehr Dornum zu einem Sturmeinsatz gerufen.
Laut Anrufer bei der Leitstelle, drohte ein Ast auf die Straße zu fallen.
Nach kurzer Anfahrt konnte der Ast auch schnell aus dem Baum entfernt werden und der Einsatz war für die Kameraden der Feuerwehr Dornum beendet.


14.10.2017 Kreisbereitschaftseinsatz

Am 14.10.2017 wurden die Feuerwehr Dornum gegen 08:59 Uhr zu einem Kreisbereitschaftseinsatz des KFB Nord gerufen. Dieser " Einsatz" sollte als Übung für alle 4 Züge sein, was jährlich durchgeführt wird.
Die Kameraden sollten sich mit dem LF8, was im 4. Zug der Kreisbereitschaft ist, gegen 11 Uhr beim Hilfeleistungszentrum in Norden treffen.
Zu den Kameraden aus Dornum gingen noch 4 weitere Kameraden aus Nesse mit. Somit war das LF8 mit 9 Personen besetzt und konnten um 11 Uhr beim HLZ sein.

Vor Ort angekommen, wurden die Aufgaben zugeteilt und der 4. Zug fuhr zusammen nach Hage, zu einem ehemaligen Betriebsgelände.
Dort bereiteten die Zugführer vom 4. Zug einige Übungen vor, die über den ganzen Tag verteilt abgearbeitet werden mussten.
Ausgangspunkt war für alle Übungsobjekte, dass ein schwerer Sturm über Ostfriesland zog.
- Ein PKW war verunglückt und in einem Betonpfeiler geflogen, Personen waren dort drin eingeklemmt
- Eine Person lag unter schweren Eisenträger
- Kran stützte auf einem PKW mit einer Person drin
- Betriebsgebäude brannte
- wärend des löschen wurde ein Kind auf dem Gelände vermisste und musste gesucht werden

Am Ende des Tages, wurde dann noch im HLZ Norden gemeinsam eine Kleinigkeit gegessen und über die einzelnen Einsätze gesprochen.

Ende war gegen 17:30 Uhr.

bbb2Holz.jpgbbb2IMG_3902.jpg

bbb2IMG_3904.jpg


29.09.2017 Hilfeleistungs - Menschenrettung aus Wasser

Am 29.09.2017 gegen 11:15 Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zusammen mit der Feuerwehr Neßmersiel, Feuerwehr Norden, dem DLRG Norden und Aurich alarmiert. Eine Person ist bei einer Wattwanderung bewusstlos geworden und konnte nicht selbstständig zum Deich laufen. Darauf wurde der Notruf abgesetzt.
Die anderen Teilnehmer schafften es aber, die Person bei Ankunft der Feuerwehr schon zum Deich zubringen, da die Person wieder zu Bewusstsein gekommen war. Somit brauchte die Feuerwehr Norden sowie die DLRG Norden und Aurich nicht mehr anrücken.

Ein Sea King der Bundeswehr brachte eine Notärztin per Seilwinde zu der Patientin. Die Feuwehren Dornum und Neßmersiel brachten dann zusammen mit dem Rettungsdienst und Notärztin, mit Hilfe der auf dem TLF 16/25 verlasteten Schleifkorbtrage die Patientin zum Rettungswagen.

Dort konnte Sie dann behandelt werden. Somit war dann der Einsatz der Feuerwehren beendet.

Zu den Bildern


13.09.2017 Hilfeleistung - Gemeinde/Kreisalarm Sturmschaden groß

Am 13.09.2017 wurde die kompeltte Gemeindefeuerwehr Dornum gegen 15:08 Uhr  zusammen mit allen anderen Gemeinden im LK Aurich alarmiert.
Durch den Sturmm der über Ostfriesland zog, sind auch in Dornum mehrere Bäume umgekippt.

Nach getaner Arbeit, mussten die  Kameraden der  Feuerwehren im LK Aurich noch bis 19 Uhr im Feuerwehrhaus verbleiben, da bis dahin noch einige Feuerwehren unterwegs waren und keine Entwarnung gegeben werden konnte.

bbb2IMG_3231.jpg

13.09.2017 Brandeinsatz - Brandmeldeanlage Pflege- und Betreuungszentrum

Am 13.09.2017 wurde gegen 10:32 Uhr die Feuerwehr Dornum zur Auslösung einer automatischen Brandmeldeanlage gerufen.

Nach nur 15 Minuten war der Einsatz dann für die Kameraden beendet, da es sich um einen Fehlalarm handelte.


09.09.2017 Erkundung Gasgeruch

Am 09.09.2017 gegen 12:39 Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zu einer Erkundung alarmiert. Die Anruferin teilte mit, dass es in ihrer Wohnung nach Gas riecht.
Auf der Anfahrt des Tanklöschfahrzeuges aus Dornum, konnte der bereits an der Einsatzstelle angekommende Gemeindebrandmeister Entwarnung geben.
Laut ihm kam dieser Geruch von der Heizungsanlge, die nach einigen Monaten erst kurz vorher wieder in Betrieb genommen wurde.

Es brauchte somit kein Gerätewagen Messtechnik nachalarmiert werden. Das Tanklöschfahrzeug fuhr trotzdem die Einsatzstelle an.
Nach nur kurzer Zeit war der Einsatz der Kameraden beendet

.


03.09.2017 Brandeinsatz - Brandmeldeanlage Freizeitcenter Neßmersiel

Am 03.09.2017 wurde die Feuerwehr Dornum zusammen mit der Feuerwehr Neßmersiel gegen 11:24 Uhr zur Auslösung der Brandmeldeanlage in einem Freizeitcenter in Neßmersiel gerufen.

Da die Feuerwehr Neßmersiel mit in dem Gebäude sich befindet, konnte noch auf der Anfahrt des TLF 16/25 aus Dornum Entwarnung gegeben werden.Es handelte sich hierbei um ein Beamer der an der Decke hing und qualmte, aber schon bereits vom Personal abgenommen wurde.

Somit war der Einsatz für die Feuerwehren schnell beendet.


29.08.2017 Brandeinsatz - Heckenbrand

Am 29.08.2017 gegen 11:30Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zu einem Heckenbrand im Barschweg in Dornum gerufen.
Weitere Infos folgen laufe des Tages...


20.08.2017 Hilfeleistung - Tragehilfe

Am 20.08.2017 war die Nacht für die Kameraden der Feuerwehr Dornum kurz.
Gegen 03:43 Uhr wurden die Kameraden zur Tragehilfe vom Rettungsdienst nach Westeraccum gerufen.

Vor Ort war eine Person im 1. OG am Bein schwer verletzt und musste mit Hilfe der Schleifkorbtrage nach draußen gebracht werden.
Da das Treppenhaus sehr eng und verwinkelt war, erwies sich dies für die Kameraden als eine schwere Angelegenheit.
Durch die Erfahrungen, die die Kameraden haben, gelang es den Patienten dennoch nach draußen zu befördern, um ihn dann dort an den Rettungsdienst und Notarzt zu übergeben.

Nach knapp einer dreiviertel Stunde war der Einsatz für die Besatzung des TLF 16/25 beendet und alle konnten wieder nach Hause.


15.08.2017 Brandeinsatz - Feuer im Betriebsgebäude

Am 15.08.2017 gegen 09:52 Uhr, wurde die komplette Gemeindefeuerwehr Dornum zusammen mit dem ELW2 und dem DRK Dornum zu einem Feuer im Betriebsgebäude bei der Firma "Gassco AS German Branch" gerufen.

Nach Ankunft des TLF 16/25 aus Dornum und dem TSF-W aus Nesse wurde dem Ortsbrandmeister aus Nesse mitgeteilt, dass ein Gebäude, was den ganzen Betrieb mit Strom versorgt brennen würde.
Nach dem die Fahrzeuge drauf fahren durften, begannen die Kameraden auch gleich mit der Brandbekämpfung. Dazu wurde das Gebäude Stromlos geschaltet und somit die Gaszufuhr- und weitergabe gestoppt.
Weitere Fahrzeuge der Gemeindefeuerwehr befanden sich im Bereitstellungsraum.
Wärend der Löscharbeiten fiel ein Feuerwehrmann in ein Kabelschacht und verletzte sich. Der Kamerad wurde vom Sicherheitstrupp gerettet und dem DRK übergeben.

Was einige bisdahin noch nicht ahnten, es handelte sich hierbei um eine Übung, die von der Firma Gassco aus organisiert und alarmiert wurde.
Dies war das erste Mal, dass eine Übung am Vormittag dort auf dem Gelände stattfand.
Nach dem das "Feuer" gelöscht war, wurde den Kameraden das Gebäude einmal erklärt und es gab eine kurze Nachbesprechung.
Nachdem alles abgebaut war, ging es wieder zurück zu den einzelnen Standorten, um die Fahrzeuge wieder komplett fertig zu machen.


08.08.2017 Brandeinsatz - Brandmeldeanlage Pflege- und Betreuungszentrum

Am 08.08.2017 wurde die Feuerwehr Dornum um 07:14 Uhr von der Brandmeldeanlage im Pflege- und Betreuungszentrum in Schwittersum alarmiert. Kurz vor Ausfahrt wurde dem Staffelführer mitgeteilt, dass es sich um ein Fehlalarm handelt.
Die Kameraden fuhren mit dem TLF 16/25 zum Einsatzort und konnten den Fehlalarm bestätigen.
Durch Reinigungsarbeiten im Küchenbereich wurde durch Wasserdampf ein Rauchmelder ausgelöst.


Nachdem die BMA wieder zurückgestellt wurde, konnten die Kameraden wieder abrücken und wieder zur Arbeit gehen.


Nach dem Einsatz in der Nacht, wurden die Kameraden am 23.07.2017 um 10:15 wieder zu einem Wasserschaden in Schwittersum alarmiert. Im Bereich einer Pumpstation des OOWV war der Wasserpegel so hoch auf der Straße, dass die Pumpen die Wassermengen nicht schafften. 

Da das Wasser in den Häusern nicht mehr ablief, wurde die Feuerwehr Dornum vom OOWV alarmiert, um die Wassermengen die sich in der Nacht angesammelt haben, abzupumpen. Da die Wassermengen jedoch noch so groß waren, dass man das Wasser nicht wegpumpen konnte, entschied sich der Ortsbrandmeister über die Leitstelle, den Bauhof anrufen zu lassen, damit die Kameraden dort Sandsäcke fertig machen konnten. Nachdem mehrere Anrufe getan wurden, bis jemand vom Bauhof erreicht werden konnte, sind einige Kameraden zum Bauhof gefahren um die Sandsäcke zu packen. Anschließend wurden die Sandsäcke so gestapelt, dass kein Wasser mehr nachrücken konnte.

Im Einsatz waren die Kameraden der Feuerwehr Dornum mit dem TLF 16/25 und dem LF 8 und der Gemeindebrandmeister vor Ort.


22.07.2017 Hilfeleistung - Wasserschaden nach Unwetter

Am 22.07.2017 wurde die Feuerwehr Dornum gegen 22:43 Uhr wärend des anhaltene Regen zu einem Wasserschaden gerufen. Eine Straße stand soweit unter Wasser, dass das Wasser in die anliegenen Häuser zu laufen drohte.

Nach Ankunft am Einsatzort, wurde die Feuerwehr Nesse und Neßmersiel zur Unterstützung nachalarmiert, da die Wassermengen zu groß waren und zwei weitere Anrufe aus Dornum bei der Leitstelle ankamen.

Nach ein paar Stunden wurde das DRK dazu geholt, damit sich die Einsatzkräfte stärken konnten.
Nach dem die Arbeit in Dornum erledigt war, fuhr die Feuerwehr Dornum und Neßmersiel noch nach Dornumersiel zum Campingplatz, dort war die Feuerwehr Westerbur auch seit einigen Stunden am pumpen.

Um ca. 05:00 Uhr morgens war dann die Arbeit für die meisten Kameraden beendet. Zwei Kameraden fuhren noch nach Georgsheil um die gebrauchten Schäuche zu tauschen, damit alle Fahrzeuge wieder komplett Einsatzbereit waren.

Keiner ahnte, dass es eine kurze Nacht wird..... s.h. nächsten Einsatz


Im Einsatz war die Feuerwehr Dornum mit dem TLF16/25, LF 8 und MTF, die Feuerwehr Nesse mit ihrem TSF-W, die Feuerwehr Neßmersiel mit dem LF8, der Gemeindebrandmeister und das DRK Ortsverein Dornum, sowie in Dornumersiel die Feuerwehr Westerbur mit ihrem LF 10/6 und dem MTF.


17.07.2017 Brandsicherheitswache - Schützenfest

Am Montagabend anlässlich des 169. Schützen- und Volksfest in Dornum war eine Besatzung mit dem TLF 16/25 bei dem um 22:45 Uhr stattfindenden Höhenfeuerwerk ab 22:30 Uhr vor Ort. Die Aufgabe der Feuerwehr war wie im jedem Jahr, die Sperrung der Kreisstraße und die Brandwache während der Zeit in der das Höhenfeuerwerk abgeschossen wurde sicherzustellen. 

Für die Kameraden war die Brandsicherheitswache um ca. 23:30 Uhr beendet.


30.06.2017 Hilfeleistung - Wasserschaden

Am 30.06.2017 wurde die Ortsfeuerwehr Dornum um 07:30 Uhr zu einem vollgelaufenen Keller gerufen.
Kurz nach Ankunft an der Einsatzstelle kam von der Leitstelle die Meldung, dass noch mehrere Anrufe eingegangen seien. Viele Straßen in Dornum standen komplett unter Wasser, so dass einige Keller vollliefen und Straßen nicht befahrbar waren. Somit entschied der Ortsbrandmeister aus Dornum noch mehr Feuerwehren zu alarmieren.
Die Feuerwehren aus Nesse und Neßmersiel unterstützten somit die Dornumer Kameraden bei den ganzen Einsätzen.
Im weiteren Verlauf wurde das DRK für die Versorgung der Kameraden alarmiert. Hierfür einen herzlichen Dank für die schnelle Versorgung.

Der Einsatz ging bis in die Mittagsstunden und für die Kameraden war die Arbeit damit noch nicht vorbei. Alle Schläuche mussten getauscht und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht werden.


24.06.2017 Hilfeleistung - Verkehrsunfall eingeklemmte Person

Am 24.06.2017 wurde die Feuerwehr Dornum und Westerbur zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Pumpsieler Straße nach Westerbur gerufen. Eine Frau lag mit ihrem Fahrzeug kopfüber im Graben. Noch vor Ankunft des Tanklöschfahrzeuges aus Dornum wurde bekannt, dass die Person aus dem Fahrzeug gerettet worden sei. Somit war der Einsatz auf der Anfahrt für die Kameraden aus Dornum beendet.


20.06.2017 Brandeinsatz -

Infos Folgen....


07.05.2017 Hilfeleistung - Verkehrsunfall eingeklemmte Person

Am 07.05.2017 gegen 00:55 Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zusammen mit der Feuerwehr Roggenstede zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Westeraccum gerufen.

Ein Fahrzeug ist aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und prallte gegen ein Baum und kam im Graben zum stehen.
Die Kameraden aus Dornum befreiten den verletzten Fahrer aus seinem Fahrzeug und konnte dem Rettungsdienst übergeben werden.

Für die Dauer des Einsatzes wurde die komplette Straße gesperrt.


02.05.2017 Brandeinsatz - Feuer Erkundung

Am 02.05.2017 gegen 09:40 wurde der Ortsbrandmeister aus Dornum, telefonisch zu einem Osterfeuer in Dornumergrode gerufen, der wohl wieder angefangen soll zu brennen.
Nach der Lageerkundung konnte er dann der Leitstelle mitteilen, dass der Landwirt das Osterfeuer mit seinem Güllewagen selbst ablöscht.

Somit war der Einsatz dann für den Ortsbrandmeister aus Dornum gegen 10:55 Uhr beendet.


Am 30.04.2017 wurde die Feuerwehr Dornum um 13:45 Uhr von der Brandmeldeanlage alarmiert. Schon kurz nach der Alarmierung konnte das TLF 16/25 den Einsatzort erreichen. Nach der Lageerkundung des Staffelführers und dem Angriffstrupp, konnte ein technischer Defekt an einem Rauchmelder festgestellt werden.
Nachdem die BMA wieder zurück gestellt wurde, konnte der Einsatz für die Kameraden beendet und die Maifeier der Bewohner im Pflege- und Betreuungszentrum konnte fortgesetzt werden.


11.04.2017 Brandeinsatz - Brandmeldeanlage Pflege- und Betreuungszentrum

Am 11.04.2017 wurde wieder die Feuerwehr Dornum über ihre Pagers gerufen.  Dieses mal löste die Brandmeldeanlage in einem Pflege- und Betreuungszentrum gegen 08:12 Uhr aus. 

Weitere Infos folgen....


Am 10.04.2017 um 10:36Uhr wurde die gesamte Gemeinde Feuerwehr Dornum zusammen mit dem DRK Dornum und dem Einsatzleitwagen zu einer unklaren Rauchentwicklung aus einem Obergeschoss eines Einfamilienhaus gerufen.

Nachbarn bemerkten eine Rauchentwicklung aus dem Obergeschoss und riefen die Feuerwehr. Schon kurz nach Ankunft stellte sich schnell herraus, das ein Akku eines Hoverboards im Ladegerät überhitzte und es zu einem Schwelbrand gekommen war.

Die Feuerwehr lüftete das Gebäude. Weiterer Schaden am Gebäude konnte verhindert werden. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.


17.02.2017 Brandeinsatz Schuppenbrand

Am 17.02.2017 gegen 14:48 Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zusammen mit den Feuerwehren Nesse, Westerbur und dem DRK Dornum zu einem Schuppenbrand in die Störtebekerstraße nach Dornumergrode gerufen.

Vor Ort stellte die Einsatzleitung fest, dass der Schuppen hinter dem Wohnhaus brennt. Unter Atemschutz wurde das Feuer dann bekämpft und zwei Fahrzeuge, die im Nebengebäude standen, gerettet.

Das Feuer konnte dann schnell gelöscht werden. Die Nachlöscharbeiten und Belüftung des Gebäudes übernahm die zuständige Feuerwehr Dornum, sodass die anderen Wehren die Einsatzstelle verlassen konnten. Diese Arbeiten dauerten noch bis ca. 17 Uhr.

Nach dem alles erledigt und verstaut war, konnten dann auch die Kameraden aus Dornum die Einsatzstelle verlassen und sich für Ihre Jahreshauptversammlug, die am Abend ansteht, vorbereiten.

Vor Ort war das TLF 16/25, LF 8, MTF aus Dornum, die Feuerwehr Westerbur und Nesse, der stellv. Gemeindebrandmeister, zudem das DRK Dornum, ein RTW von Promedica, die Polizei und die EWE.

Zu den Bildern


02.02.2017 Hilfeleistung Person im Fahrzeug eingeklemmt

Am 02.01.2017  gegen 17:27 Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zu einem nicht alltäglichen Einsatz gerufen. Laut Anruferin soll die Person in ihrem Fahrzeug feststecken.
Nach Ankunft des Tanklöschfahrzeuges und dem Rettungsdienst Promedica, sahen die Kameraden eine Dame, die ihr Finger in der Sitzschiene vom Fahrersitz eingeklemmt hatte.
Sie hatte versucht, ihren Fahrersitz nach vorne zu schieben und dabei tätigte sie den falschen Hebel, so dass sie unglücklicher Weise ihr Finger in den Mechanismus unter dem Sitz einklemmte. Sie konnte jedoch noch selbst einen Notruf absetzen.

Mit wenigen Handgriffen gelang es in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, den Sitz so zu verstellen, dass sich die Dame aus ihrer unglücklichen Lage  befreien konnte.
Anschließend wurde sie vom Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.


10.01.2017 Hilfeleistung Personensuche

Am 10.01.2017 gegen 19:17 Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zusammen mit dem in Norden stationierten Einsatzleitwagen, der DRK- Rettungshundestaffel Ostfriesland und dem 2. stellv. Gemeindebrandmeister zu einer Personensuche gerufen. Die Polizei brauchte für die große Personensuche Unterstützung und empfing die Kameraden der Feuerwehr Dornum bereits beim Feuerwehrhaus. Die Person wurde seit mehreren Stunden vermisst und benötigte in den nächsten Stunden ihre Tabletten. Desweiteren wäre ein Helikopter der Polizei bereits unterwegs hieß es von den beiden Polizeibeamten.


Im Feuerwehrhaus wurde zusammen mit den Führungskräften der Feuerwehr und der Polizei das weitere Vorgehen besprochen. Doch kurz bevor weitere Kräfte nachalarmiert werden konnten, kam über die Regionalleitstelle Ostfriesland die Meldung, dass die Person wieder im Pflege- und Betreungszentrum aufgetaucht sei. 

Somit war der Einsatz der Einsatzkräfte vor Ort beendet und alle konnten wieder das Feuerwehrhaus verlassen.


Am 02.01.2017  gegen 13:30 Uhr wurde Vollalarm für die Ortsfeuerwehr Dornum ausgelöst. Bei einem Gehöft älteren Baujahres an der Schatthauser Straße kam es zu einem Schornsteinbrand worauf hin der Bewohner die Kooperative Regionalstelle Ostfriesland informierte.

Vor Ort wurde die Lage gesichtet und schwelendes Brandgut in dem Schornstein, sowie eine leichte Temperaturerhöhung im Zuge des Schornsteins festgestellt. 

Im weiteren Einsatzverlauf wurde das Brandgut durch einen Schornsteinfegebetrieb entfernt. Die Feuerwehr blieb zur Bereitstellung des Brandschutzes vor Ort und konnte den Einsatz gegen 15:30 Uhr beenden.

Neben den Kameraden der Ortsfeuerwehr Dornum war der Gemeindebrandmeister, sowie dessen erster Stellvertreter und eine Polizeistreife am Einsatzort.