2020

20.11.2020 Hilfeleistung - Notfalltüröffnung

12:55

Am 20.11.2020 wurde gegen 16:12 Uhr die Feuerwehr Dornum zu einer Notfalltüröffnung in Donumergrode alarmiert. Vor Ort musste  der Polizei Zugang zu einem Gebäude verschafft werden.


12.11.2020 Brandeinsatz - Brandmeldeanlage

17:11

Am 12.11.2020 wurde die Feuerwehr Dornum um 13:48 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in Schwittersum alarmiert. Vor Ort konnte nach einer Erkundung des Gebäudes kein Rauch oder Feuer festgestellt werden. Nach dem die Brandmeldeanlage zurückgestellt und das Gebäude an den Betreiber übergeben wurde konnten wir den Einsatzort nach 15 Minuten wieder verlassen.


09.11.2020 Hilfeleistung - Tragehilfe Rettungsdienst

17:10

Am 09.11 um 8:08 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Dornum zur Tragehilfe für den Rettungsdienst des Landkreises Aurich nachgefordert.
Im Ortsteil Schwittersum galt es einen Patienten aus dem ersten Obergeschoss zu retten. Da die Bauliche Situation nicht anders zuließ, wurde entschieden, dass der Patient durch ein Fenster gerettet werden muss. Mittels Schleifkorbtrage und der vierteiligen Steckleiter wurde eine schiefe Ebene, ähnlich einer Rutsche, gebaut. So konnte der Patient zügig gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.
Nach knapp einer Stunde war der Einsatz beendet.

31.10.2020 Hilfeleistung - Verkehrsunfall

17:09

Am 31.10.2020  um 16:23 Uhr wurde die Feuerwehrr Dornum und Westerbur  zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Westerbur alarmiert. Der an der Einsatzstelle ersteintreffende Gemeindebrandmeister und der Rettungsdienst des Landkreises Aurich, fanden in einem wasserführenden Graben einen überkopfliegenden Mini-Hot-Rod vor. Der Fahrer befand sich verkeilt unter diesem außergewöhnlichen Gefährt. Der Gemeindebrandmeister und ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes, konnten mit Muskelkraft den Fahrer rasch aus der lebensgefährlichen Lage befreien. Der Verunglückte wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik verbracht. Die Feuerwehren Westerbur und Dornum übernahmen die Verkehrsabsicherung.Der ebenfalls alarmierte Rüstwagen des Landkreises Aurich, der bei der Feuerwehr Norden stationiert ist, konnte die Anfahrt abbrechen. Ebenfalls im Einsatz befand sich die Polizei und die; glücklicherweise nicht tätig werdend müssende, Psychosoziale Notfallversorgung des DRK Dornum.


09.10.2020 Hilfeleistung - Tierrettung

17:29

Am 09. Oktober wurden die Feuerwehren Dornum und Nesse um  11:55 Uhr zu einer Tierrettung alarmiert. Am Dornumer Schloss war ein Hund in den Schlossgraben gefallen und drohte zu ertrinken. Der Hund konnte trotz des schnellen Eintreffens nur noch tot geborgen werden. Nach ca. 15 Minuten konnte die Einsatzstelle wieder verlassen werden.


01.09.2020 Brandeinsatz - Brandmeldeanlage

11:46

Am 01.09.2020 um 13:28 Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zum 2. Mal zu der ausgelösten Brandmeldeanlage nach Schwittersum alarmiert. Vor Ort konnte dieses Mal ein Mülleimer der bereits vom Personal gelöscht wurde, festgestellt werden. Der Mülleimer wurde noch einmal kontrolliert und die Räume gelüftet. Nach dem die Brandmeldeanlage zurückgestellt und das Gebäude an den Betreiber übergeben wurde, konnte die Feuerwehr den Einsatzort nach ca. 40 Minuten wieder verlassen.


01.09.2020 Brandeinsatz - Brandmeldeanlage

11:44

Am 01.09.2020 um 10:40 Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Schwittersum alarmiert. Vor Ort konnte nach einer Erkundung kein Rauch oder Feuer festgestellt werden. Nach dem die Brandmeldeanlage zurückgestellt und das Gebäude an den Betreiber übergeben wurde, konnte die Feuerwehr den Einsatzort nach ca. 20 Minuten wieder verlassen.


26.08.2020 Hilfeleistung - Wasserschaden

15:47

Am 26. August um 11:09Uhr wurde die Feuerwehr Dornum zu einem Wasserschaden in einem Keller alarmiert. Vor Ort konnte nach einer Erkundung festgestellt werden, dass es in einem Keller zu einem Eindringen von Wasser durch die Kanalisation zu einem Wasserschaden gekommen war. Durch Einsatz von zwei Tauchpumpen sowie der Tragkraftspritze gelang es das Wasser im Keller abzupumpen und ein weiteres Eindringen von Wasser durch die Kanalisation zu verhindern. Nach ca. 2Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Seite   1   |   2   |   3