Betreten von Eisflächen

Gefahr beim Betreten von Eisflächen

eisflaechen.jpgImmer wieder, wenn im Winter der Frost die Seen und Flüsse gefrieren lässt, hört man in den Nachrichten von Menschen die ins Eis eingebrochen sind.

Nicht immer handelt es sich hierbei um Kinder und Jugendliche, oft sind es auch Erwachsene, die sich leichtsinnig aufs Eis begeben und leider viel zu oft mit ihrem Leben dafür bezahlen. Auf dieser Seite wollen wir Ihnen daher ein paar nützliche Tipps geben, die sie unbedingt beachten sollten.


Wann ist das Eis tragfähig?

Das kann man nie genau sagen. Wie belastbar eine Eisdecke ist, hängt fast ausschließlich mit ihrer Dicke zusammen. Diese kann jedoch selbst auf einem einzigen Gewässer sehr unterschiedlich sein. Faktoren wie Strömungsverhältnisse, Zu- oder Ablauf eines Sees, Sonneneinstrahlung, Beschaffenheit und Dichte des Eises spielen hierbei eine entscheidende Rolle.
Ein genauen Wert ab wann das Eis Sie trägt, gibt es nicht. In Brandenburg werden keine natürlichen Eisflächen offiziell freigegeben. Das Betreten erfolgt daher stets auf eigene Gefahr. Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes empfiehlt als absolute Untergrenze auf ruhenden Gewässern eine Eisdicke von fünfzehn, und auf fließenden Gewässern von zwanzig Zentimetern.


Regeln beim Betreten des Eises
  • Gehen Sie nicht an den ersten kalten Tagen gleich aufs Eis
  • Gehen Sie nie allein aufs Eis
  • Achten Sie auf Warnungen in Radio und Zeitung
  • Erkundigen Sie sich beim zuständigen Amt, ob das Eis schon trägt
  • Kindern müssen die drohenden Gefahren erklärt werden. Lassen Sie sie nie unbeaufsichtigt auf Eisflächen spielen
  • Betreten Sie einen See erst, wenn Sie die Dicke des Eises kennen. Als grober Richtwert empfiehlt die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes 15, und bei fließenden Gewässern 20 Zentimeter
  • Meiden Sie die Nähe von Brücken
  • Verlassen Sie das Eis sofort, wenn es knistert und knackt
  • Wenn Sie einzubrechen drohen, legen Sie sich flach aufs Eis und bewegen Sie sich vorsichtig auf dem gleichen Weg zurück Richtung Ufer

Was tun, wenn Sie selbst eingebrochen sind?
  • Wenn Sie einbrechen, sollten Sie versuchen, sich am Eis festzuhalten oder darauf zu ziehen
  • Versuchen Sie sich in Bauchlage auf die feste Eisschicht zu schieben. Die Selbstbefreiung gegebenenfalls durch abdrücken der gegenüberliegenden Eiskante mit den Füßen unterstützen
  • Wenn das Eis weiter bricht, versuchen Sie sich mit Fäusten oder Ellenbogen einen Weg zum Ufer frei zu schlagen
  • Körperbewegungen auf das nötigste begrenzen, da der Körper bei Bewegung schneller auskühlt

Was tun, wenn jemand anderes ins Eis eingebrochen ist?
  • Alarmieren Sie sofort die Feuerwehr (Absetzen eines Notrufs)
  • Sprechen Sie dem verunfallten Mut zu und geben Sie Verhaltensanweisungen
  • Bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr: Eigensicherung beachten (Nutzen Sie Leinen, Schwimmweste, Rettungsringe, usw.)
  • Wenn Sie sich zum Helfen auf die Eisfläche begeben, sollten Sie dafür eine Unterlage (Leiter, Bretter, Zaun, Hockeyschläger) verwenden, um das Gewicht zu verteilen. Die Hilfsmittel können Sie der eingebrochenen Person zuschieben. Eine quer über die Einbruchstelle gelegte Unterlage oder Äste machen die Rettung leichter. Wagen Sie sich jedoch nicht zu weit hinaus!Reichen Sie dem Verunfallten nie die Hand, es besteht Gefahr, dass Sie selbst ins Wasser gezogen werden
  • Hüllen Sie gerettete Personen in warme Decken (Rettungsdecke) oder Jacken, vorsichtig erwärmen
  • Geben Sie unterkühlten Personen keinen Alkohol, reichen Sie wenn möglich stattdessen warmen Tee